Die Praxis zeigt es

Takeuchi-Händler Atlas von der Wehl und Atlas Hamburg zeigen auf der Nordbau in der Praxis die umfangreichen Möglichkeiten, die die Kompaktbagger bieten - Action auf einem Testfeld - umfangreiche Serienausstattung macht sich bezahlt.

Die Praxis lehrt es, nicht die Theorie. Ein guter Bagger wird zu einem sehr guten, wenn die Ausrüstung und die Anbaugeräte optimale Einsatzmöglichkeiten schaffen. Das konnte man auf dem Stand der Takeuchi-Händler Atlas von der Wehl GmbH und Atlas Hamburg GmbH sehen. Auf einem kleinen Testgelände konnte man beobachten, was der TB 260, standardmäßig ausgerüstet mit hydraulischem Schnellwechsler, Powertilt-Drehmotor und hochwertiger Hydraulik, in der Lage ist, zu leisten. Und vor allen Dingen, wie schnell all die Geräte gewechselt und zum Einsatz kommen können.

Wirklich beeindruckend war, zu sehen, wie der TB 260 mit dem Mehrzweck- und Sortiergreifer mit großen Lasten umgehen kann. Er hielt eine schwere Holzbohle fest im Griff und konnte sie um 360° dauerhaft drehen. Gleichzeitig waren durch den zur Standardausrüstung gehörenden Powertilt Drehmotor dreidimensionale Bewegungen möglich. Dies zeigte, was ein Takeuchi Kompaktbagger im täglichen Baugeschehen möglich macht.

Viele Anbaugeräte stehen zur Verfügung – Wechsel in Sekunden

Bei den Takeuchi-Baggern ist der schnelle Wechsel von einem Anbaugerät zum anderen Selbstverständlichkeit. Möglich macht dies die standardmäßige Ausrüstung mit einem hydraulischen Schnellwechsler und mit dem Taklock-Schnellkupplungssystem. So lassen sich Gerät und Hydraulikverbindung in einigen wenigen Sekunden wechseln. Und das bekamen die Nordbau-Besucher auch vor Augen geführt. Vom Mehrzweck- und Sortiergreifer zum Hydraulikhammer wechseln und danach zum Pendelschachtgreifer war überhaupt kein Problem. Interessant war auch, zu sehen, mit welcher Präzision und Kraft der Kegelspalter Baumstämme zerlegte. Das kann man mit Worten schwer beschreiben, ebenso wie die Geschwindigkeit, mit der der Takeuchi TB 260 arbeitete. Faszinierend war zudem, zu sehen, wie präzise die Hydraulik den Einsatz der jeweiligen Ausrüstung möglich macht. Man kann wirklich sagen, dass auf den Millimeter genau gegraben, gehämmert und transportiert wurde. Das geht nur, wenn alle technischen Parameter tatsächlich optimal zusammenspielen.

Auch das Takeuchi-Flagschiff vor Ort

Natürlich war auf dem Stand des Takeuchi-Händlers Atlas von der Wehl nicht nur der TB 260 zu sehen. Die ganze Reihe der Modellpalette von Takeuchi, die vom kleinen TB 210R mit 1,15 t Betriebsgewicht bis hin zum größten, 15 t schweren TB 2150 und dem 10 t-Mobilbagger TB 295W plus Laderaupen und kleinen Dumpern reicht, war vor Ort. Gemeinsam ist den Maschinen ein sehr hohes Ausstattungsniveau, das nicht nur hydraulischen Schnellwechsler, Powertilt und Taklock beinhaltet, sondern hydraulische Zusatzkreisläufe, ein umfangreiches Sicherheitspaket und Bedienungs- und Fahrkomfort. Zum Beispiel gibt es da sehr große Kabinen, die ihresgleichen suchen und ein hohes Maß an servicefreundlicher Ausstattung, wie Motorhauben aus Stahlblech mit Gasdruckfedern und vieles andere mehr. Wie gesagt, all dies muss man praktisch erfahren haben, um festzustellen, dass sich die Takeuchi-Kompaktbagger durchgängig auf einem sehr hohen technischen Niveau zum Vorteil des Nutzers bewegen.

Pressetext: Wilhelm Schäfer GmbH